Neotrombicula autumnalis

Hund und Katze

Die Bezeichnung „Herbstgrasmilbe“ ist auf das Verhalten der Larven zurückzuführen (s. Entwicklungszyklus). Die Trombikulose wird auch als Erntekrätze bezeichnet.

Entwicklungszyklus

Die Bezeichnung „Herbstgrasmilbe“ wird auf Grund des Verhaltens der Larven verständlich. Im Spätsommer und Herbst klettern die Larven bis etwa Kniehöhe an Pflanzen (Gräsern) hoch und befallen massenhaft die unterschiedlichsten Tierarten, insbesondere Hunde und Katzen.
Auch der Mensch ist vor der 1/2mm großen Herbstgras-milbe nicht sicher.

Die Herbstgrasmilbe entwickelt sich über Eier und Larven zu Nymphen und schließlich zu erwachsenen Milben. Die Nymphen und erwachsenen Milben leben im Erdboden und ernähren sich saprophytisch (von toten organischen Sub-stanzen).

Eine parasitische Lebensweise führen nur die Larven: Sie ritzen die Haut ihrer Wirte an und saugen etwa eine Woche lang kleine Mengen an Blut. Nach der Blutmahlzeit erreichen die Larven das Dreifache ihrer ursprünglichen Größe. Haben sie dieses Volumen erreicht, lassen sie sich zu Boden fallen, um ihre Entwicklung im Erdreich zu vollenden.

Klinik

Befallen werden vorwiegend dünne Hautstellen, wie der Zwischenzehenbereich, die Schenkelinnenflächen, Bauch, Umgebung der Geschlechtsteile und die Ohrmuscheln.

Die Milbenlarven verursachen starken Juckreiz, Rötungen der Haut, Pustel- und Quaddelbildung. Bei Massenbefall entstehen räudeähnliche Krankheitsbilder. Der Juckreiz kann noch anhalten, auch wenn die Larven bereits abgefallen sind.

Canine Trombikulose (Auge)

Canine Trombikulose (Nase)

Diagnose

Diagnose mit bloßem Auge
Der Befall durch die Milbenlarven kann an den kleinen gelben bis rötlichen Punkten erkannt werden. Bei Massenbefall sind ziegelfarbene Flecken zu erkennen

Die Milbenlarven verursachen starken Juckreiz, Rötungen der Haut, Pustel- und Quaddelbildung. Bei Massenbefall entstehen räudeähnliche Krankheitsbilder.

Neotrombicula autumnalis

Herbstgrasmilbe im Fell