Hunde und Katzen

Hund und Katze

Als Parasiten oder Schmarotzer bezeichnet man in der Pflanzen- und Tierwelt Organismen, die sich auf Kosten eines anderen Organismus, dem so genannten Wirt oder Wirtsorganismus, ernähren.
Hunde und Katzen dienen dabei vielen Parasiten als Wirte. Einige Parasitenarten verbringen ihr gesamtes Leben bei ihrem Wirt, andere schmarotzen nur zeitweise.

Grob unterscheidet man die Parasiten danach, ob sie aussen oder innen einen Wirt befallen:

  • Flöhe, Zecken, Mücken und Milben leben auf der Körperoberfläche der Säugetiere. Sie werden daher als Ektoparasiten (von griechisch ektos „aussen“) bezeichnet.
  • Besiedelt der Parasit das Körperinnere, zum Beispiel Blutzellen oder Körperorgane wie das Herz, die Harnblase, die Lunge oder den Darm, so nennt man ihn Endoparasit (von griechisch éndon „innen“).

Viele Endoparasiten von Hunden und Katzen sind Zoonoseerreger. Angesichts des engen Zusammenlebens gerade von Hunden und Katzen mit dem Menschen spielen daher Bekämpfungs- und Vorbeugemaßnahmen eine besondere Rolle.