Mikroorganismen

Sediment im Mikroskop: Mikroorganismen

Bakterien:

Bakterien können einzeln oder als Ketten (Achtung: nicht mit Pilzen verwechseln!) vorliegen.

Bakterien im Urin, der durch Zystozentese gewonnen wurde, deuten immer auf eine Harnwegsinfektion hin. Als weiterführende Untersuchungen sind das Anlegen einer Urinkultur und Antibiotikaresistenztest angezeigt.

Hefen:

Sie bestehen aus ovalen bis runden Zellen mit doppelbrechender Wandstruktur. Sie ähneln Erythrozyten, zeigen aber häufig charakteristische Sprossformen.

Sie sind meist Zeichen einer Verunreinigung der Probe.

Bei Patienten mit chronischen Harnwegsinfektionen und längerer antibiotischer Therapie können Hefen (zum Beispiel Candida albicans) auch als Infektionskeime vorkommen.

Pilze:

Pilze erkennt man an typischen fadenförmigen Zellen, so genannte „Hyphen“, die durch Querwände (Septen) unterteilt sein können.

Sie kommen vor bei Patienten mit allgemeinen Pilzerkrankungen, bei denen die Harnwege (insbesondere die Nieren) mit betroffen sind.

AWB-2142148100