Sediment: Was sehe ich da im Mikroskop

Sediment im Mikroskop: Zellen

Erythrozyten:

Erythrozyten erscheinen je nach Spezifischem Gewicht und pH- Wert des Urins als kernlose Scheiben oder Kugeln, blassgelb, glatt und gleichförmig.

Sie entstammen dem Blutgefäßsystem.

In größerer Zahl kommen sie vor bei Blutungen, Entzündungen oder Tumorerkrankungen im Bereich der Harnwege.

(Harnteststreifen: Blut +!)

Leukozyten:

Leukozyten unterscheiden sich je nach Zelltyp: Neutrophile, Eosinophile, Lymphozyten und Monozyten/Makrophagen können vorkommen.

Merkmale:

  • typischerweise kugelförmig, Granula im Zytoplasma und gelappte oder segmentierte Zellkerne.
  • Etwa doppelt so groß wie Erythrozyten.
  • In der Regel kleiner als Übergangsepithelzellen.
  • Im konzentrierten Harn kleiner als im verdünnten Harn.
  • Können vereinzelt oder in Klumpen auftreten.

Übergangsepithelzellen:

Entstammen der Schleimhaut des Nierenbeckens, der Harnleiter, Harnblase und/oder Harnröhre.

Sie kommen infolge natürlicher Zellerneuerungsprozesse in geringer Zahl physiologisch im Urin vor.

Bei Entzündungen treten sie oft massenhaft auf.

Merkmale:

  • Birnen- bis spindelförmig, geschwänzt
  • Granuliertes Zytoplasma
  • 2-4 mal so groß wie Leukozyten

Neoplastische Epithelzellen :

Oft nur schwer von Übergangsepithelzellen zu unterscheiden.

Merkmale:

  • Große Zellen mit dichter Zusammenballung von Zellen und Kernen.
  • Überproportional große, stark gefärbte Kerne.

Plattenepithelzellen:

Stammen aus dem Genitaltrakt.

Hinweis auf Verunreinigung der Urinprobe mit Material aus dem Genitaltrakt. (Spontanurin!)

Merkmale:

  • Groß, plattenförmig, unregelmäßige Kontur
  • Zellkerne unterschiedlich groß, können fehlen
  • Einzeln oder in Klumpen
  • Aussehen variiert bei der Hündin in Abhängigkeit vom Brunstzyklus
AWB-2142148100