Einleitung: Nieren produzieren Harn…

...und nehmen damit als multifunktionelle Regulationsorgane eine zentrale Stellung im Gesamtkreislaufgeschehen eines Organismus ein.

Einerseits haben Nierenerkrankungen weit reichende, schnell lebensbedrohliche Folgen, andererseits können aber auch andere Grunderkrankungen, zum Beispiel Leishmaniose oder eine schwere Herzinsuffizienz, zu einem Nierenversagen führen.

Nierenerkrankungen im Anfangsstadium bleiben häufig unerkannt und damit Chancen ungenutzt, durch frühzeitige Maßnahmen (zum Beispiel Umstellung auf Diätnahrung) ein Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen.

Chronische Niereninsuffizienz ist eine Erkrankung, die bei älteren Hunden und Katzen sehr häufig vorkommt. Diese Patienten müssen, je nach Stadium der Erkrankung, mehrmals jährlich durch Kontrolluntersuchungen wie Harnuntersuchung, Blutuntersuchung und Blutdruckkontrolle überwacht werden. Ein konsequentes "Monitoring" kann Verschlechterungen der Erkrankung schnell aufzeigen und eine entsprechend rasche Therapieanpassung ermöglichen.

Viele Aufgaben in diesem Bereich der Routinekontrollen und natürlich auch beim Verkauf spezieller Diätnahrung können von engagierten tiermedizinischen Fachangestellten übernommen werden.

Patientenbesitzer begrüßen generell eine sorgfältige Betreuung ihrer Tiere und fühlen sich in Praxen mit einem entsprechenden Angebot gut aufgehoben.

Mit diesem Fernkolleg sollen die Grundlagen zur Klinik, Diagnose und Therapie der akuten und chronischen Niereninsuffizienz bei Hunden und Katzen vermittelt werden und möglicherweise die "Lust" geweckt werden, sich intensiver mit dieser Thematik zu befassen.

AWB-2142148100