Bekämpfung / Prophylaxe

Bekämpfung / Prophylaxe

Präventivmaßnahmen gegen Filariosen und Leishmaniose

In Deutschland ist die Gefahr der Ansteckung mit Filariosen und Leishmaniosen zu vernachlässigen, daher ist es ratsam, Hunde erst gar nicht in Endemiegebiete zu verbringen. Ist dies nicht zu vermeiden, sollten die Hunde nur bestmöglich geschützt auf die Reise gehen!
Ähnlich wie bei Zecken gilt auch hier: die Abwehr der Mücken ist die beste Prävention. Zugelassen als Repellentien (abwehrend) gegen Stechmücken und Sandmücken sind in Deutschland Präparate mit den Wirkstoffen Permethrin und Deltamethrin. Das Blutmahl wird verhindert und damit das Risiko einer Übertragung von Krankheiten durch die Anwendung solcher Präparate erheblich verringert.

Da es kein Präparat gibt, welches Mückenstiche zu 100% verhindern kann, ist die zusätzliche Verabreichung einer Herzwurmprophylaxe anzuraten. Zugelassen in Deutschland dafür sind die Wirkstoffe Moxidectin, Milbemycin, Selamectin und Eprinomectin. Moxidectin hat außerdem eine Zulassung zur Vorbeugung der kutanen Dirofilariose durch Dirofilaria repens. Diese Präparate verhindern nicht die Infektion mit Herzwurmlarven durch den Mückenstich, aber sie töten die Larven ab und verhindern so die Entwicklung der adulten Würmer und damit die Erkrankung.

AWB-2142148100