Entwicklungszyklus

Entwicklungszyklus

Die etwa 1,5 mm großen Haarlinge (Hund: Trichodectes canis, Katze: Felicola subrostratus) haben eine ähnliche Körperform wie Läuse. Der Kopf ist jedoch im Vergleich zu Läusen deutlich breiter.

Haarlinge haben beißende Mundwerkzeuge und Haken an den Tarsen. Die Kiefer sind so kräftig ausgebildet, dass die Haarlinge trotz ihrer Größe kleine Stücke von Haaren und Partikeln von der Haut abreißen können. Die meisten Haarlinge saugen kein Blut (Ausnahme: Haarlinge des Meerschweinchens).
Die Entwicklung erfolgt wie bei den Läusen. Die weiblichen Tiere legen am Grunde der Haare auf dem Körper von Hunden und Katzen insgesamt bis zu 100 Eier, die sie mit einer gelblichen Masse an den Haaren festkitten. Aus den Eiern entwickeln sich Haarlinge, die anfangs farblos, später dann erst schwach und schließlich stark pigmentiert sind. Die gesamte Entwicklung dauert ca. 30 Tage. Da bei den Haarlingen nur etwa 10 % einer Population männliche Parasiten sind, erfolgt teilweise durch Parthenogenese eine Entwicklung von unbefruchteten Eiern. Eine starke Ausbreitungsmöglichkeit ist also gesichert.

AWB-2142148100