Floharten

Floharten

Weltweit kennt man inzwischen mehr als 2.000 Flohspezies, die nur zum Teil wirtsspezifisch sind. Am häufigsten findet man auf Hunden und Katzen den Katzenfloh (Ctenocephalides felis). Weiterhin ist der Hundefloh (Ctenocephalides canis) von Bedeutung. Gelegentlich findet man Igel-, Kaninchen und Hühnerflöhe.

Hier die Beschreibung der wichtigsten Arten:

Ctenocephalides canis (Hundefloh)

  • Nicht wirtsspezifisch
  • Kopf stark abgerundet
  • Der erste Dorn des Kopfstachelkamms (Genalctenidium)
    nur halb so lang wie der zweite
  • Männchen: 2-2,5mm lang
  • Weibchen: 2-3,5mm lang
  • Hauptwirte: Hund, Katze, Kaninchen
  • Ctenocephalides felis (Katzenfloh)

Ctenocephalides felis (Katzenfloh)

  • Nicht wirtsspezifisch
  • Bei den Haustieren heute die meist verbreitete Flohart
  • Kopf sehr flach
  • Erster und zweiter Dorn des Kopfstachelkamms fast gleich lang
  • Männchen: 2-2,5mm lang
  • Weibchen: 2-3,5mm lang
  • Hauptwirte: Katze, Hund, Mensch und viele andere Säugetiere

Pulex irritans (Menschenfloh)

  • Hohe Wirtsspezifität
  • Kopf stark abgerundet
  • Keine Stachelkämme
  • Augenborste in Augenhöhe
  • Männchen: 2-2,5mm lang
  • Weibchen: 2-3,3mm lang
  • Hauptwirt: Mensch, gelegentlich Hund und Katze

Archaeopsylla erinacei (Igelfloh)

  • Hohe Wirtsspezifität
  • Hauptwirt: Igel, gelegentlich Hund, Katze und Mensch

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Floharten, die bei Haustieren gelegentlich nachgewiesen werden. Aufgrund ihres Lebenszyklus können sie sich jedoch nicht vermehren und verlassen somit ihre „Fehlwirte“ möglichst schnell, um sich adäquate Wirte zu suchen

AWB-2142148100