Zusammenfassung

Zusammenfassung: Die „Reptile Machine“ – Unterschied Mensch und Reptil.

  • Reptilien sind solarbetrieben und an unterschiedliche Lebensräume angepasst und von diesen Bedingungen abhängig. Reptil ist nicht gleich Reptil. Manche Reptilien werden überstrahlt und andere leiden unter Strahlungsmangel. Verstehen wir die Ansprüche falsch, leiden die Tiere und werden krank.

  • Die Augensinne und der Stoffwechsel stellen hohe Ansprüche an die richtige Bestrahlung und den richtigen Bestrahlungsverlauf über den Tag und das Jahr.

  • Strahlung ist die wichtigste „Nahrung“ für Reptilien, dann folgen Luft Wasser Futter.

  • Die meisten Reptilien haben einen geringen Bewegungsdrang und lassen sich deshalb gut in angemessenen Terrarien halten.

  • Missverständnisse entstehen dadurch, dass wir unsere Bedürfnisse als Säuger auf Reptilien 1:1 übertragen. Wir müssen aber die speziellen Reptil Ansprüche sachkundig in Terrarium übersetzen.

  • Übersetzen wir die Ansprüche eines bestimmten Reptils in Terrarium richtig, dann können sie gesund und tiergerecht im Terrarium gehalten werden. Diese Kunst bezeichnet man als Terraristik.

  • Frage! Was nützt die Pudelmütze beim Menschen, was beim Reptil?

Geschafft

Ende Modul 1 (M1) Reptilien Ansprüche in Terrarium übersetzen.

Es stehen 12 Multiple-Choice Fragen bereit. Danke für Ihr Mitarbeiten!

Dr. HenryBrames

AWB-2142148100