Kaninchensyphilis

Kaninchensyphilis

Die Erkrankung wird von Treponema cuniculi verursacht, einem Bakterium, das zwar mit dem menschlichen Syphiliserreger verwandt ist, selbst aber für den Menschen ungefährlich ist. Die Übertragung erfolgt beim Deckakt, bei der Geburt oder während der Säugezeit. Häufig bleiben die Tiere lange Zeit symptomlos. Stress und schlechte Haltungsbedingungen führen zum Krankheitsausbruch.

Klinische Symptome:
Der gesamte Bereich der Anogenitalregion sowohl beim Rammler als auch bei der Zippe ist entzündlich verändert, gerötet, geschwollen und mit eitrigen Sekretkrusten bedeckt. Durch das Belecken und Benagen der erkrankten Region wird der Erreger auch auf die Haut des Kopfbereiches übertragen, was zu Schwellungen und Verkrustungen insbesondere des Nasenbereiches führt. (Achtung!: Nicht mit Atemwegsinfektion verwechseln!)

Therapie:
Amoxicillin ist das Antibiotikum der Wahl.

AWB-2142148100