Zestoden

Zestoden (Bandwürmer)

Bandwürmer spielen bei kleinen Heimtieren in Hobbytierhaltung generell eine untergeordnete Rolle, da sie kaum in Kontakt mit den für die Bandwurmfinnen wichtigen Zwischenwirten wie Moosmilben, Hornmilben, Reismehlkäfer oder Mehlwürmer kommen. In Ausnahmefällen werden diese über kontaminiertes Futter oder Einstreu eingeschleppt

Bei Mäusen und Hamstern kann ein Befall mit Bandwürmern, Hymenolepis nana, vorkommen. Diese Bandwurmart braucht im Gegensatz zu den meisten anderen Bandwurmarten keinen Zwischenwirt für die Entwicklung. Die Infektion kann direkt durch die orale Aufnahme von Bandwurmeiern erfolgen.

Klinische Symptome:
Nur bei starkem Befall verursacht der Parasit, der immerhin eine Länge von 5,5cm erreichen kann, Durchfall und Abmagerung.

Diagnose:
Die Diagnose eines Bandwurmbefalls erfolgt durch Nachweis der ausgeschiedenen Eier mit Hilfe des Flotationsverfahrens oder durch den Nachweis von Bandwurmgliedern (Proglottiden) im Kot oder mit einem Tesafilmabklatschpräparat des Afterbereiches.

AWB-2142148100