Normalverhalten

Normalverhalten bei der Katze

Verhalten setzt sich immer aus Bewegungen, Lautäußerungen und Körperhaltungen zusammen. Es ist die Reaktion auf interne (z.B. hormonelle Botenstoffe des Gehirns) und externe Signale (z.B. Reaktionen anderer Lebewesen) und ruft seinerseits wieder eine Reaktion hervor. Verhalten wird durch Motivation, Reifungs- und Lernprozesse lebenslänglich beeinflusst. Ziel von Verhalten kann die Optimierung der individuellen Fitness (IF = gute Anpassungsfähigkeit an die Umwelt- und Sozialbedingungen), der Arterhaltung oder der Erlangung von Ressourcen (RHP = Ressource-Holding-Potential = Fähigkeit eines Individuums, sich Zugang zu Ressourcen zu verschaffen und erfolgreich zu verteidigen) sein. Im Laufe der Evolution haben sich speziestypische Verhaltensweisen innerhalb verschiedener Nischen entwickelt. Verhaltensweisen, die nicht irgendeinem Zweck dienen, kommen bei gesunden Tieren faktisch nicht vor, denn jedes Verhalten kostet Energie, die wiederbeschafft werden muss!

Das durch viele Beobachtungen festgelegte Normalverhalten der Katze wird in verschiedene Funktionskreise eingeteilt, zu denen jeweils Ethogramme (= Gesamtheit von Verhaltensweisen einer Tierart) geschrieben wurden. Bei Katzen muss berücksichtigt werden, dass diese Verhaltensweisen bei Freigängern beobachtet werden. Reine Wohnungskatzen zeigen häufig nicht das ganze Verhalten oder sie zeigen es, bedingt durch die äußeren Umstände und Lernerfahrungen, in abgewandelter Form. Man unterscheidet folgende Funktionskreise, die dann weiter in Handlungsketten unterteilt werden:

Ernährungsverhalten

  • Jagdverhalten
  • Nahrungsaufnahme
  • Trinkverhalten

Ausscheidungsverhalten

  • das Suchen eines geeigneten Ortes
  • Riechen
  • Scharrendie Art und Weise des Kot- und Urinabsatzes

Sozialverhalten

  • Geburts-und Aufzuchtverhalten
  • Welpenverhalten
  • Spielverhalten
  • Imponieren
  • Demutsverhalten
  • aggressives Verhalten

Sexualverhalten

  • Vokalisation
  • Markieren
  • Rollen
  • Deckakt

Ausruhverhalten

  • Gähnen
  • Stehen
  • Sitzen
  • Strecken
  • Ruheplatzwahl
  • Beobachtungsliegen

Komfortverhalten

  • Putzen
  • Kratzen
  • Schütteln
  • Knabbern
  • Lecken
  • Strecken
  • Wälzen

Feindvermeidungsverhalten

  • Zurückschrecken
  • Abstand halten
  • Weglaufen
  • Markieren
AWB-2142148100